Akismet gone wild

Bisher hatte ich ja eigentlich nur gutes über Akismet gehört - dahinter steckt eine riesige Spam-Datenbank, die von so ziemlich jedem WordPress-Nutzer gefüttert wird. Die Erkennungsrate ist dementsprechend eigentlich exorbitant hoch! Dass die Nutzung von Akismet in Deutschland eventuell rechtswidrig ist, will ich hier nur nebenläufig erwähnt haben.

Was mich eher gestört hat, war, dass Akismet "irgendwie" bei den Statistiken geschummelt hat. Anders kann ich mir den massiven Unterschied zwischen der Anzahl der von Akismet erkannten Kommentare und der tatsächlich existierenden Kommentare nicht erklären!

Akismet: Accuracy

Akismet: Accuracy

WordPress: Accuracy

WordPress: Accuracy

Interessanterweise will Akismet auch schon knapp 150 Spam-Nachrichten vereitelt haben. Gesehen habe ich davon allerdings noch nichts. Stattdessen wurde mir letztens von einem Freund gezeigt, wie sich solche Spam-Nachrichten eigentlich bemerkbar machen sollten.

Jedenfalls bin ich jetzt erst einmal auf Sergej Müller's Antispam Bee umgestiegen und habe diese so konfiguriert, dass vorerst kein Spam gelöscht wird. Dann werde ich mal sehen, wie in etwa das Spam-Aufkommen hier im Blog ist 😉 . Ich ahne ja schreckliches 😀 !

Der Blog von Sergej ist übrigens äußerst interessant! So habe ich zum Beispiel erfahren, dass es mittlerweile sogar WordPress-Viren und -Würmer gibt, die zumeist über einen schwachen FTP-Login einbrechen und sich dann in den Templates einnisten. Besonders gefährlich: diese Fiecher öffnen eine PHP-Tür nach draußen, durch die sämtlicher PHP-Quelltext im Blog ausgeführt werden kann! Glücklicherweise bietet Sergej hierfür direkt das erste AntiVirus-Plugin für WordPress an - dieses scannt die aktiven Template-Dateien auf verdächtigen Code, wie zum Beispiel create_function() oder eval(). Man kann das Plugin auch so konfigurieren, dass es regelmäßig einen Scan durchführt und bei einem Verdacht eine Mail an den Admin verschickt.

Und da ich sowieso schon dabei war, die Sicherheit des Blogs zu erhöhen, habe ich mich nach seinem Artikel "Sicherheit in WordPress: 10 Schritte zum Schutz des Admin-Bereichs" gerichtet und ein paar zusätzliche Sicherheitszäune um den Blog errichtet. Bemerkbar sollte das zur Zeit für euch nur dadurch sein, dass ihr eventuell den Aktuelles-Feed neu abonnieren müsst. [s]Wenn ich endlich mit WordNews weiterkomme[/s] (wird wohl nicht mehr passieren), [s]sollte es aber auch damit vorbei sein - dann kriegt der nämlich einen ordentlichen PermaLink 😉 .[/s]

Da es nach der Umbau-Aktion sowieso notwendig war, alle Links im Blog zu überprüfen, kam ich direkt mal wieder dazu, Xenu's Link Sleuth von Tilman Hausherr einem Praxistest zu unterziehen - mit Erfolg, wie ich meinen möchte.
Nicht nur, dass ich alle Links gefunden habe, die ich noch nicht korrigiert hatte - ich habe sogar Links gefunden, die ich beim Schreiben von Blog-Einträgen falsch geschrieben hatte 😉 .

Von mir gibt es an dieser Stelle: ein herzliches Willkommen im neuen alten Blog 😉 !
Bienen-fleißige Grüße, Kenny

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Das war so klar 😀 ! Habe das Plugin jetzt vorübergehend deaktiviert und werde sehen, was sich tut. Sollte es Probleme geben, wird es wieder aktiviert 😉 .

    • Wuah, das mit der Mathe-Aufgabe hättest du nicht sagen dürfen! Jetzt kommt sicherlich gleich Viermalbé von den Blogflöten bei mir angerannt und pocht auf deine Aussage 😀 .

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.