CeBIT – so war’s (Teil 2)

<< HIER GEHT ES ZUM ERSTEN TEIL <<

Neben der IBM gab es natürlich noch andere interessante Stände - dazu gehörten vor allem die, die ruggedized (also besonders widerstandsfähige) Hardware präsentierten. So zum Beispiel ein Monitor und ein PDA, auf dem Windows CE lief.

Ruggedized Hardware Ruggedized Hardware

Ruggedized Hardware

Auch der Future Park war in meinen Augen sehr interessant. Dort gab es zum Beispiel eine Live-Präsentation eines Convoy-Systems. Dort wurde gezeigt, wie der unbemannte Traktor allen Bewegungen des Leitautos folgt. In der Halle gab es dann zum Beispiel eine Vorführung einer digitalen Tafel, die durch Sensoren alles, was derjenige an der Tafel macht, auf einen Computer überträgt. Im Beispiel war dies das einfache malen in Paint. Denkbar wäre natürlich auch das Halten von Präsentationen mit Live-Notizen, etc. pp. 🙂 .

Future Park Future Park
Future Park Future Park

Future Park

Abschließend noch ein paar weitere bildliche Eindrücke von der CeBIT - darunter der kalifornische Gouverneur, ein Lebenszeichen von FlanQuest Enterprises, sowie eine Halle, in die ich wegen meinem jugendlichen Alter (fast) nicht rein durfte 😉 .

Weitere Eindrücke Weitere Eindrücke Weitere Eindrücke
Weitere Eindrücke Weitere Eindrücke Weitere Eindrücke

Weitere Eindrücke

Achja... als ich bereits wieder auf dem Weg zum Bahnhof war, ist mir das Logo der Firma "mireo" aufgefallen. Dieses kam mir nämlich ziemlich bekannt vor - das Logo von meebo sieht diesem nicht gerade unähnlich 😉 .

mireo vs. meebo mireo vs. meebo

mireo vs. meebo

Insgesamt war der Besuch der CeBIT ganz interessant - auch wenn man einige langweilige Durststrecken zwischen den interessanten Angeboten hinzunehmen hatte. Schade war, dass ab Halle 20 alles nur noch China-Zeug gewesen zu sein schien - von einem echten Consumer-Traum war das ganze weit entfernt. Besonders gefreut habe ich mich über die Notebook-Tasche von Fujitsu-Siemens - besonders traurig war, dass der Ubuntu-Stand nur noch T-Shirts in der Größe S hatte. Da waren die ganzen Linux-Nerds wohl schon vor mir da gewesen 😀 !

Mein Gesamtfazit: interessant, mal da gewesen zu sein. Wenn es wichtig für den Job ist oder man sowieso dort in der Nähe wohnt, kann man ruhig hingehen. Für nicht-hardcore-Technik-Interessierte ist das ganze aber wohl eher nicht so das Wahre - leider.
Zwiespältige Grüße, Kenny

P.S.: Dieser Artikel musste leider aufgrund einer Längenbegrenzung von WordPress 2.7.1 in 2 Teile getrennt werden.

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.