Es tut mir leid

Nachdem ich letztens schon ein bisschen in Erinnerungen geschwelgt habe, bin ich heute mal wieder über eines meiner ersten - und imho besten - Gedichte gestolpert:

Es tut mir leid.
Es tut mir leid, dass ich dir das angetan habe.
Es tut mir leid, dass ich so hart mit dir umgegangen bin.
Es tut mir leid.
Es tut mir leid, dass ich dir so viel abverlangt habe.
Es tut mir leid, dass du durch mich so viel ertragen musstest.
Es tut mir leid.

Ich rede in meinem Traum.
Ich sehe jemanden vor mir stehen - verschwommen aber erkennbar.
Ich schrecke zurück und -
Ich suche Halt.
Ich fasse Mut und starre der Person in die Augen.
Ich schaue direkt in einen Spiegel und flüstere zu mir selbst:
Es tut mir leid.

Wer herauskriegt, zu welchem Anlass ich das Gedicht verfasst habe, gewinnt einen virtuellen Lollie. 😉

Dichtende Grüße, Kenny

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.