Steuerentlastung vs. Private Pflegeversicherung

Ich war skeptisch bezüglich der schwarz-gelben Koalition und ich werde wohl Recht behalten: Das Gerede von einer finanziellen Entlastung des Bürgers war jedenfalls reines Gewäsch!

Die Koalitionsverträge sind gerade mal unterschrieben und schon zeichnet sich bereits ab, dass der einzelne Bürger am Ende des Tages wohl weniger Geld in der Tasche haben wird: Grund ist die Idee, dass jeder Bürger dazu verpflichtet werden soll, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Gleichzeitig sollen die Kosten der gesetzlichen Pflegeversicherung durch eine Pauschale vollständig auf die Arbeitnehmer umgewälzt werden.
Tut mir leid, aber für mich das reiner Betrug am Bürger! Nicht nur, dass die gesetzliche Pflegeversicherung weiter bezahlt werden soll, nein, jetzt soll man also doppelt so tief in die Tasche greifen!

Ein zusätzlicher Hohn für mich als Teil der jungen Generation ist, dass auch in der privaten Pflegeversicherung die alte Generation von mir mitsubventioniert wird. Die alte Regierung war nämlich so klug, den Beitrag nach oben hin zu deckeln: Daraus folgt, dass durch ein Umlageverfahren die höheren Kosten der alten Versicherungsmitglieder ausgeglichen werden müssen.

Das Wahlversprechen, die Bürger finanziell zu entlasten, hat die FDP dank des Koalitionsvertrages - dem unzureichenden Schutz der Bürgerrechte - bereits gebrochen. Wir dürfen gespannt bleiben, was uns sonst noch alles vorgelogen worden ist.

Zahlende Grüße, Kenny

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.