Windows und die Streams

Manchmal kann Windows selbst mich noch mit mir unbekannten Funktionen beeindrucken. Dieses Mal habe ich mich ein wenig mit den Standard-Streams von Windows beschäftigt.

Das Problem war, dass der Text, den ein Programm A in die Standardausgabe schreibt, einem anderen Programm B als Eingabe dienen soll. Leider Gottes kann Programm B die Daten nur über eine serielle Schnittstelle einlesen.
Die Idee war nun, die Ausgabe von Programm A direkt in einen COM-Port umzuleiten und dann Programm B auf die andere Seite dieses Ports zu setzen, damit es die Daten direkt erhält.
Ob man es glaubt oder nicht: Es hat funktioniert!

Mit Hilfe des Virtual Serial Ports Emulator von Eterlogic konnte ich ein sogenanntes Pair-Device erstellen - dieses besteht aus zwei virtuellen COM-Ports, die direkt miteinander verbunden sind. Alles, was in den einen Port A geschrieben wird, kann man über den anderen Port B auslesen. Das ganze funktioniert natürlich auch andersherum.

Angenommen, man hat die beiden Ports COM20 und COM21 angelegt, so kann man nun die Ausgabe von Programm A mit diesem zusätzlichen Parameter in den einen COM-Port - sprich COM20 - umleiten:

1
> \\.\COM20

Anschließend kann man Programm B so konfigurieren, dass es seine Daten aus dem anderen COM-Port - also COM21 - erhält. Fertig ist der Lack!

Wieder mal habe ich gemerkt: Man lernt doch nie aus!

Streamende Grüße, Kenny

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.