Windows und die Streams

Manchmal kann Windows selbst mich noch mit mir unbekannten Funktionen beeindrucken. Dieses Mal habe ich mich ein wenig mit den Standard-Streams von Windows beschäftigt.

Das Problem war, dass der Text, den ein Programm A in die Standardausgabe schreibt, einem anderen Programm B als Eingabe dienen soll. Leider Gottes kann Programm B die Daten nur über eine serielle Schnittstelle einlesen.
Die Idee war nun, die Ausgabe von Programm A direkt in einen COM-Port umzuleiten und dann Programm B auf die andere Seite dieses Ports zu setzen, damit es die Daten direkt erhält.
Ob man es glaubt oder nicht: Es hat funktioniert!

Mit Hilfe des Virtual Serial Ports Emulator von Eterlogic konnte ich ein sogenanntes Pair-Device erstellen - dieses besteht aus zwei virtuellen COM-Ports, die direkt miteinander verbunden sind. Alles, was in den einen Port A geschrieben wird, kann man über den anderen Port B auslesen. Das ganze funktioniert natürlich auch andersherum.

Angenommen, man hat die beiden Ports COM20 und COM21 angelegt, so kann man nun die Ausgabe von Programm A mit diesem zusätzlichen Parameter in den einen COM-Port - sprich COM20 - umleiten:

1
> \\.\COM20

Anschließend kann man Programm B so konfigurieren, dass es seine Daten aus dem anderen COM-Port - also COM21 - erhält. Fertig ist der Lack!

Wieder mal habe ich gemerkt: Man lernt doch nie aus!

Streamende Grüße, Kenny