3D muss man WOLLEN!

Ich war am Wochenende mal wieder im Kino und habe dort meinen Saw 3D Kinogutschein ausgespielt. Der Film selbst war gut, aber...

...sowohl bei der 3D-Filmvorschau als auch beim eigentlichen Streifen ist mir eines aufgefallen: 3D ist derzeit in aller Augen, aber wirklich Ahnung davon scheint kaum jemand zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass die Filme derart schlechte 3D-Ergebnisse abliefern. Es scheint, als ob die Regisseure weiterhin Kameraeinstellungen und -bewegungen aus 2D-Zeiten einsetzen: ein absolutes No-Go!

Immer wieder wird der 3D-Eindruck durch störende Bildelemente im Vordergrund oder durch viel zu schnelle Kameraschwenks zerstört. Teilweise ist sogar überhaupt kein 3D-Effekt vorhanden - selbst bei Saw 3D wurde stellenweise einfach auf eine 2D-Ansicht gewechselt! Was soll das denn bitte?

Ich denke, dass alle Regisseure mit dem Film Avatar eine wirklich gute Vorlage erhalten haben, an der sie sich bezüglich 3D-Film orientieren können. Aber warum tun sie es dann nicht?! Ich persönlich ziehe aus dieser Erfahrung jedenfalls die Konsequenz, erst einmal auf 3D zu verzichten, bis Hollywood lernt, dass man 3D wirklich wollen muss und nicht nachträglich einfügen kann, um nochmal ein paar Dollar mehr zu verdienen...
Zweidimensionale Grüße, Kenny