Das 60-Sekunden-Turbo-Ei…

Ein gekochtes Ei zum Frühstück - unerlässlich für einen guten Start in den Tag... wenn da nicht die ewig dauernde Kochprozedur wäre: Herdplatte an, Topf auf den Herd, Wasser kochen lassen, Ei ins Wasser, 5 Minuten warten, endlich fertig!

Frühstücksei

Auch diese Schnell-Eierkocher sind absolut nicht das Wahre: Die sind sind danach labbrig und ob die Eier fertig sind, weiß man immer erst, wenn sich die Soße schon auf dem ganzen Teller verteilt hat... bäääh!

Glücklicherweise geht es auch anders. Alles was man dazu braucht, ist eine Mikrowelle, ein mikrowellen-geeignetes Glas und ein Ei. Je geringer der Durchmesser des Glases ist, um so besser wird übrigens das Endergebnis.
Was ihr nun macht: Das Ei in das Glas aufschlagen und das Ei im Glas für maximal 60 Sekunden in die Mikrowelle stellen... fertig ist das 60-Sekunden-Turbo-Ei! 😀

Turbo-Ei

Aber Achtung! Solltet ihr ein merkwürdiges *FOPP* hören, war das Ei zu lange in der Mikrowelle. 😉

Achja: Leute, die diesen Tipp ausprobieren, tun dies natürlich auf eigene Gefahr...
Turbotastische Eiergrüße, Kenny

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gibt doch auch solche "Sing-Eier". Mit denen bekommt man im Topf das Ei auch ziemlich gut so hin wie man es haben möchte. Oder eben in einen wirklich guten Eierkocher investieren. Dann bekommt man das Ei auch ohne weiteres "auf den Punkt".

  2. "Herdplatte an, Topf auf den Herd, Wasser kochen lassen, Ei ins Wasser, 5 Minuten warten, endlich fertig!"
    Vielleicht ginge das auch, wenn man das Ei in einen Wasserkocher legt?!
    Weiß aber nicht, ob sich irgendwas Schädliches ablagert.

    • Nunja, im Wasserkocher würde man zumindest die Zeit bis zum Wasserkochen beschleunigen können... blieben immernoch die 5 Minuten Wartezeit. Frage ist beim Wasserkocher auch, ob es sich um ein "gutes" Modell mit automatischer Abschaltung handelt - da müsste man dann schon ein bissel werkeln, damit das Ding trotzdem weiterkocht... und ob das dann wiederum so gesund ist, das ist dann die letzte Frage. 😉

  3. Die Idee an sich finde ich ziemlich gut, aber gerade der Moment, in dem ich das Ei schäle und dann esse, ist für mich etwas besonderes. Ein "matschiges" Ei aus der Mikrowelle kann da noch nicht wirklich mithalten 😀 Vielleicht kannst du ja das Prinzip irgendwie weiterentwickeln, so dass wenigstens eiförmige Eier rauskommen ^^

    • Finde es gerade gut, dass man nicht mehr extra schälen muss... dabei verbrenne ich mir nämlich immer die Pfoten... 😉

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.