Ein Bundesland, sein Rauchverbot und die Reaktionen…

Heute muss ich mich mal wieder über die Politik in diesem Land aufregen - allerdings nicht über die herrschende Zunft, sondern über die Wählerschicht. Wie wahrscheinlich alle bereits mitbekommen haben, gab es letztes Wochenende in Bayern eine Volksabstimmung, in der mit gut 60% der Stimmen der bundesweit strengste Nichtraucherschutz beschlossen wurde. Soweit so gut!

Nun bin ich gestern auf diesen Onlineartikel der Welt gestoßen. Weniger interessant ist der eigentlich Artikel - in diesem geht es darum, dass die Brauereien nun die Bierpreise auf der Wiesn erhöhen "müssen", um die höheren Ausgaben für den Nichtraucherschutz auszugleichen. Dass diese Begründung absoluter Blödsinn ist, sei hier nur erwähnt.

Viel interessanter finde ich die Kommentare, die zu diesem Artikel abgegeben wurden - da gruselt es mich wirklich, wenn ich bedenke, dass die meisten das Geschriebene wohl ernst nehmen. Da wird z.B. über die "Gesundheitsfanatiker" gemeckert, "Ökofreaks", die mit ihrer abscheulichen Abstimmung dafür gesorgt haben, dass ehrbare Raucher aus ihren Bierzelten vertrieben werden. Überhaupt sei diese Volksabstimmung garnicht bindend, da ja gerade einmal 40% der Wahlberechtigten teilgenommen hätten. Die 60%, die für das Rauchverbot gestimmt hätten, würden also gerade einmal ca. 23% aller Wähler ausmachen!

Ganz ehrlich: Soll das ein schlechter Scherz sein?! Jeder Bayer - ja, auch die Raucher - hatten die Chance, an dieser Volksabstimmung teilzunehmen. Da sie es nicht für nötig gehalten haben, für ihr Raucherrecht abzustimmen, müssen sie nun halt mit den Konsequenzen leben! Das spiegelt in meinen Augen grandios das Demokratieverständnis der meisten Deutsch wider. "Es werden schon genug Leute mit meiner Meinung wählen gehen". Diese Einstellung kann nur nach hinten losgehen! Entweder haben die, die wählen gehen, eine andere Meinung - oder aber die mit der gleichen Meinung gehen ebenfalls nicht wählen, weil es schon jemand anderes übernehmen wird.

Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn man sich mit dem Wahlergebnis auf die Fresse packt und alles Meckern und Besserwissen nichts mehr nützt. Aber so reiten sich die Wähler von Wahlperiode zu Wahlperiode in die eigene Scheiße und werden sich irgendwann aus eigener Kraft garnicht mehr befreien können...
Nichtrauchergrüße, Kenny