Was bedeutet die Netzneutralität?

Derzeit wird an vielen Ecken darüber diskutiert, ob die sogenannte Netzneutralität gesetzlich festgeschrieben werden muss, oder ob man es sogar verkraften könnte, die Netzneutralität aufzuweichen.
Da jedoch der Großteil der Bevölkerung wahrscheinlich garnicht versteht, was es mit der Netzneutralität auf sich hat, dachte ich mir, dass ich mal versuchen, für das ganze eine halbwegs gute Erklärung zu liefern.

Stellen wir uns also mal vor, dass es weltweit nur 2 Webseiten gäbe (der Rest lässt sich analog herleiten). Diese drei Webseiten sind "Deutschland.de" und "Youtube.de". Man selber ist nun Kunde bei deutschlandCOM und bestellt einen Internetzugang.

Bei einer zugesicherten Netzneutralität könnte man nun problemlos beide Webseiten besuchen. Beide Webseiten würden gleichschnell laden, egal, ob man Texte, Bilder oder Videos abruft. Da "Deutschland.de" nur langweilige Texte liefert, wird diese Seite kaum aufgerufen. Da man bei "Youtube.de" aber die coolsten und neusten Videos angucken kann, wird diese Seite oft aufgerufen und produziert viele Daten, die quer durch das Netz geschickt werden. Ist aber alles kein Problem, denn "Youtube.de" bezahlt dafür, dass es so viele Daten verbreiten darf. So ist es heutzutage.

Ohne Netzneutralität könnte es in Zukunft so aussehen: Bei der Bestellung der Internetverbindung hat man die Wahl zwischen 3 Paketen - "Internet Basic", "Internet All" und "Internet All Premium".

Bei "Internet Basic" erreicht man bei deutschlandCOM nur ausgewählte Webseiten. In unserem Beispiel wäre das nur "Deutschland.de" mit den langweiligen Regierungstexten. Um mehr zu bekommen, müsste man mehr zahlen - nämlich für das "Internet All"-Paket. Nun darf man endlich alle Seiten angucken... aber merkwürdig... "Youtube.de" lädt viel langsamer als "Deutschland.de"? Da "Youtube.de" mehr Daten produziert, wurde es heruntergeregt - zum "Wohle" aller. Denn wenn man "Youtube.de" in normaler Geschwindigkeit sehen will, kann man doch gefälligst das noch teurere "Internet All Premium" bestellen. Dass "Youtube.de" bereits die Mehrdaten bezahlt hat, ist dabei völlig egal.

So kommt es, dass Leute, die sich nur einen normalen Internetanschluss leisten können, nur bestimmte Inhalte im Web sehen können. Leute mit mehr Geld können das gesamte Internet betrachten - solange es solch ein Paket gibt. Denn wer sagt denn, dass nicht irgendwann die "Internet All"-Pakete abgeschafft werden? Wie solch eine Welt aussieht, kann man schon heute in Staaten wie China beobachten. Aber auch dort geschieht das Ganze natürlich nur zum "Wohle" aller...
Neutrale Grüße, Kenny

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.