Der Mensch als Weltraum-Eroberer

Letztens habe ich ein paar spannende Dokumentationen zur Erforschung und Eroberung des Mars gesehen und dabei ist mir eins aufgefallen: Wir sind genauso schlimm wie Aliens!

Überlegen wir mal kurz: Wie sieht der typische Science-Fiction Alien-Horror aus? Normalerweise entdeckt irgendein Astronom irgendein fremdes Objekt im All, das sich auf die Erde zubewegt. Erst später erkennt man, dass es Raumschiffe sind. Diese senden dann Vorboten auf die Erde, die uns auskundschaften. Entweder bringens uns anschließend Raumschiffe, entsandte Roboter oder aber die Aliens persönlich um. Soweit die Theorie. Jetzt gucken wir uns mal an, wie die Menschen beim Thema Mars arbeiten:

Fangen wir bei den Landern (den Robotern auf der Mars-Oberfläche) an. Von diesen gibt es eine ganze Menge. Viele dieser Lander sind inzwischen nicht mehr in Verwendung. Entweder, weil sie bereits bei der Landung kaputt gegangen sind, oder weil irgendwann später der Funkkontakt abgerissen ist:

  • Mars 2 Lander
  • Mars 3 Lander
  • Mars 6 Lander
  • Viking 1 Lander
  • Viking 2 Lander
  • Mars Pathfinder
  • Mars Polar Lander
  • Deep Space 2
  • Beagle 2
  • Spirit
  • Opportunity
  • Phoenix

Neben diesen Bodeneinheiten gibt es jedoch auch eine Reihe an orbitalen Einheiten. 3 der Orbiter sind immernoch aktiv:

  • Mars 2 Orbiter
  • Mars 3 Orbiter
  • Mariner 9
  • Mars 5 Orbiter
  • Viking 1 Orbiter
  • Viking 2 Orbiter
  • Fobos 2 Orbiter
  • Mars Global Surveyor
  • 2001 Mars Odyssey (aktiv)
  • Mars Express (aktiv)
  • Mars Reconnaissance Orbiter (aktiv)

Nicht berücksichtigt sind hier Objekte, die entweder nur am Mars vorbeiflogen, diesen nie erreichten oder noch auf dem Weg dorthin sind.

Ich würde ja gerne mal wissen, wie die Menschen reagieren würden, wenn innerhalb von 30-40 Jahren immer wieder mal neue Orbiter von fremden Planeten die Erde umkreisen würden oder wenn sogar Lander auf der Erdoberfläche ankommen würden. Der Schock wäre wahrscheinlich gewaltig. Nicht auszudenken, wie intelligente Lebewesen auf möglichen Supererden (wie dem kürzlich entdeckten Kepler-22b) reagieren würden, wenn wir dort mit ähnlichem Forscherdrang vorgehen würden.

Aber bis wir es schaffen, die entsprechenden Entfernungen zu überwinden, weile ich wahrscheinlich eh nicht mehr unter den Lebenden. Deshalb...
Intergalaktische Weltraumgrüße, Kenny

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.