Es hat sich ausgeflattrt…

Es ist an sich eine schöne Idee - man nimmt sich jeden Monat ein paar Euro und verteilt diese auf alle Webseiten, die einem gefallen. Wenn das genug Leute machen, hat der Webseitenbetreiber ein kleines Einkommen, mit dem er z.B. die Serverkosten ausgleichen kann. Mit dieser Idee ist Flattr vor ca. einem dreiviertel Jahr in die Closed Beta gestartet... inzwischen ist der Dienst (wie wohl alle hippen Web 2.0 Projekte) in der Public Beta angekommen...

...doch etwas entscheidendes fehlt: die Bekanntheit. Wenn ich Leute aus meinem Bekanntenkreis frage, ob sie Flattr kennen, ernte ich nur Kopfschütteln. Selbst in der IT-Welt sind es oft nur die All-Day-On Social-Media-Nutzer, die davon schonmal etwas gehört haben.
Leider fehlt mir an der Stelle die Initiative der Flattr-Betreiber: Wenn sie wollen, dass Flattr das Web revolutioniert, dann sollten sie auch versuchen, Flattr überhaupt erst einmal bekannt zu machen. Bisher scheint Flattr aber nur Schritt für Schritt ein wenig bekannter zu werden, wenn eine Seite, die gerade in den Schlagzeilen ist, damit Spenden sammelt.

Ich habe die Flattr-Buttons jetzt jedenfalls vorerst deaktiviert und werde in den nächsten Monaten erstmal nur noch als Flattr-Button-Klicker unterwegs sein. Eventuell tut sich ja in der Zwischenzeit etwas und das Konzept wird ein wenig bekannter. Hoffen wir auf das Beste. :-)
Deaktivierende Grüße, Kenny