Auto-Updates in WordPress deaktivieren

Mit WordPress 3.7 hielt ein neues Feature Einzuge, das den ein oder anderen Website-Administrator potentiell stören könnte: Die Rede ist vom neuen Auto-Update Feature des WordPress-Cores.

Einige mögen sich fragen, weshalb man sich an solch einer Funktion stören könnte. Der Hindergrund ist ganz einfach: Änderungen an einer Webseite wollen in produktiven Umgebungen wohl überlegt sein. So gibt es in größeren Unternehmen Staging-Prozesse, damit unbekannter Code nicht öffentlich verfügbar gemacht wird. Bei einer Webseite, die sich automatisch selbst updatet, ist das natürlich nicht möglich. Auch für Leute, die kein Staging betreiben, ist es mitunter zumindest eine kleine Absicherung, dass sie ihre Webseite testweise durchklicken, nachdem sie ein Update eingespielt haben.

Leider gibt es in der Administrationsoberfläche keine Möglichkeit, die Auto-Update Funktion zu deaktivieren. Stattdessen muss die "wp-config.php" im WordPress-Wurzelverzeichnis angefasst werden, um die Änderungen vorzunehmen. Hier muss - möglichst am Anfang - folgende Zeile aufgenommen werden:

1
define('AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED', true);

Von nun an sollte auf der Aktualisierungen-Seite im Dashboard statt

Du benutzt die aktuelle Version von WordPress. Künftige Sicherheitsupdates werden automatisch durchgeführt.

nur noch der folgende Text zu lesen sein:

Du benutzt die aktuelle Version von WordPress.

Wie der Text schon verrät, werden über die neue Funktion keine größeren Versionssprünge gemacht (z.B. von 3.7 auf 3.8), sondern nur Sicherheitsupdates nachgeladen (z.B. von 3.7 auf 3.7.1). Doch auch hierdurch könnten bereits Probleme entstehen, wenn man z.B. Änderungen am Core vornehmen musste, um eine Funktion einbauen zu können.
Automatisiert updatende Grüße, Kenny

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Was genau funktioniert denn nicht? Spielt er Minor-Updates trotzdem ein?

      Ich selbst habe nämlich auch WordPress 4 und bei funktioniert es wie gewollt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.