Wer ist Kenneth Newwood?!

Ich will demnächst ein Projekt veröffentlichen inklusive der Quelltexte und möchte diese gerne unter eine Open Source Lizenz stellen. Das möchte ich gerne unter einem Pseudonym tun. Da mir dadurch jedoch potentiell Teile des Urheberrechts verloren gehen, möchte ich vorher einer Auflage des § 66 UrhG nachkommen - nämlich mich als Träger des entsprechenden Pseudonyms zu erkennen geben. Deshalb: Wer ist Kenneth Newwood?

Das ist jemand namens Kevin, der seinen echten Vornamen nicht sonderlich leiden kann und deshalb bereits bei seinem ersten Blogeintrag im Jahre 2009 als "Kenny" aufgetreten ist - ein Spitzname, den er von einem Kommilitonen erhalten hat. Das ist jemand, der online und auch offline inzwischen eher mit "Kenny" als mit "Kevin" angesprochen wird. Die Langform von "Kenny" ist übrigens nicht "Kevin" sondern "Kenneth".

Über den erfundenen Nachnamen bin ich übrigens besonders stolz, denn er ist eng mit meinem echten Nachnamen "Niehage" verbunden, klingt aber nicht sehr danach. "Niehage" besteht aus zwei altdeutschen Wörtern - "nie" und "hage". "Nie" bedeutet einfach "neu". "hage" bedeutet so viel wie bewohnbar gemachter oder eingezäunter Boden. Im Niederdeutschen wurde dies sehr oft durch das Roden von Wäldern erreicht. Daher auch die Übersetzung der Teilbedeutungen "Nie" zu "New" und "hage" zu "wood" (wegen der Waldrodung). Fertig ist "Newwood". 🙂
Pseudonyme Grüße, Kenneth Newwood

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.