30 Tage Ernährung mit Bertrand… Woche 3

Und wieder ist eine Woche mit der Pulvernahrung vorbei und auch sie verging wie im Flug. Durch die Kombination der Pulver Trinkkost und Bertrand - wobei ich Trinkkost eher morgens und Bertrand eher Mittags nehme - und das ganze mit normalem Essen kombiniere, habe ich nicht das Gefühl, dass mir nahrungstechnisch etwas fehlt. Es ist halt einfach eine bequeme Variante des Frühstücks bzw. des Mittagessens.

Die Zubereitung von Trinkkost habe ich inzwischen ein wenig abgewandelt. Ich fülle die Shakerflasche mit 1/3 Beutel des Pulvers, packe den Shakerball rein und gieße bis zum oberen Rand mit Wasser auf. Anstatt sofort zu Shaken, nehme ich die Flasche in die Hand und drehe sie um 180º, damit das Pulver von oben ins Wasser fällt. Dadurch verklumpt der Boden nicht so häufig. Erst dann fange ich an zu shaken. Wenn alles durchmischt ist, öffne ich die Flasche und gieße nochmal bis zum oberen Rand Wasser nach und shake erneut. Mit zu wenig Wasser zubereitet ist Trinkkost eher cremig und dadurch sehr mächtig und geschmacksintensiv. Durch die nochmalige Zugabe von Wasser wird es flüssiger und damit - zumindest für mich - angenehmer.

Genervt bin ich inzwischen von den Shakerflaschen. Deren weißer Verschluss ist so geformt, dass dort nach dem Shaken der Brei kleben bleibt, sodass man beim Öffnen der Flasche aufpassen muss, dass man nicht damit rumkleckert. Das könnte irgendwie intelligenter gestaltet werden.

Außerdem ist es langsam ein wenig nervig, nur zwei Shaker Zuhause zu haben - denn im Grunde muss man nach jedem Essen abspülen und die Flasche trocknen lassen, damit bei der nächsten Zubereitung kein verklumpter Boden entsteht. Da ich auf Arbeit immer nur eine Flasche bei mir habe und das Trocknen ja eine Weile dauert, muss ich mir dort mit Küchentüchern für die Trocknung behelfen. Da die Flasche einige nervige und unnötige Kanten hat, muss man beim Abwaschen dann auch noch besonders gründlich sein. So gehen gerne mal 5 Minuten für das ordentliche Reinigen der Flasche drauf.

Und, da ich nun mehrfach danach gefragt wurde... durch die regelmäßige Einnahme von Trinkkost und Bertrand ändert sich (wahrscheinlich je nach vorheriger Essgewohnheit) auch der Stuhlgang. Er wird regelmäßiger - sowohl vom Zeitpunkt als auch von der Konsistenz her. Meinem Empfinden nach ist auch die Menge mehr geworden. Die Konsistenz empfinde ich persönlich als angenehm, nicht zu fest und nicht zu flüssig, wodurch man recht mühelos seine Zeit auf Toilette verbringt und auch wieder recht schnell fertig ist. 😀

Da auch danach immer wieder gefragt wird... abnehmen tue ich mit dem Pulver nicht. Durch die Verwendung des Pulvers hat man keine reduzierte Kalorienaufnahme. Sowohl mit Bertrand, als auch mit Trinkkost hat jede Mahlzeit etwas mehr als 700kcal. Es ist auch gar nicht als Abnehmpulver gedacht, sondern eben als Pulver zum Mahlzeitenersatz.

Shakende Grüße, Kenny

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schön, dass du noch dabei bist! 😀

    Ich finde auch, dass man das nach einer Weile echt problemlos in den Alltag integriert bekommt und dann fällt einem das gar nicht mehr auf, dass das irgendwie anders ist als vorher. Halt normale Nahrung. Gerade wenn man das nicht so dogmatisch sieht, dass man seine ganze Ernährung umstellen muss, sondern eben als eine einfache Nährstoffquelle, wenn man gerade keine Zeit für was anderes hat.

    Hast du mal die kleinen bereits befüllten Fläschchen von Trinkkost getestet? Seit ich die gefunden habe nervt es mich total, wieder selbst den Shaker zu befüllen. Auch wenn die natürlich teurer sind, finde ich das fürs Frühstück total geil. Und fürs Büro, auch wenn die Kollegen mich am Anfang komisch angeguckt haben. 😛

    Mit Kaffeegeschmack oder Koffein wäre noch geil. Joylent oder Trinkkost mit Kaffee anrühren schmeckt übrigens beides schlecht.

    • Die kleineren Flaschen sind mir persönlich zu teuer und produzieren obendrein auch noch viel mehr Müll. Zudem sind dort dann auch noch die Portionen viel kleiner.

      Ich bin persönlich kein großer Kaffeetrinker, deshalb habe ich so etwas auch noch nicht ausprobiert. 😀

      • Ich habe echt gar keinen Bock mehr auf große Shaker und das Putzen des Shakers. Finde die Fläschchen zum Frühstück echt super. Ich trinke das dann ganz gerne auch mal erst im Bus. Und die Küche bleibt schön sauber. Bin gespannt auf Woche 4 - wo bleibt der Bericht? 🙂

        Oder alles schon zu normal geworden?

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen beim weiteren Kommentieren auf dieser Webseite die erneute Eingabe Ihrer Daten zu ersparen, wird beim Absenden Ihres Kommentars ein Cookie an Ihren Browser gesendet und von diesem gespeichert. Mit dem Absenden eines Kommentars auf dieser Webseite stimmen Sie der Speicherung und Übertragung dieses Cookies explizit zu.

Pflichtfelder sind mit * markiert.